»   Beborn Beton 16
»   Bignasca Andrea 16
»   Blues Caravan 16
»   Blues Muppetz 16
»   Blues Pills 16
»   Bluesaholics 16
»   Bonnie And The Groove Cats 16-1
»   Bonnie And The Groove Cats 16-2
»   Bonnie And The Groove Cats 16-3
»   Bonnie And The Groove Cats 16-4
»   Buddy Dee 16
»   Doegz 16
»   Forced To Mode 16
»   Glovelier Henri and Band 16
»   Heinzmann Stefanie 16
»   Hells Belles 16
»   Jael 16
»   Johnny Fontane 16
»   Krokus 16
»   MGM 16
»   MGM 16-2
»   Marco Marchi and The Mojo Workers 16
»   McGarvey Ryan 16
»   Ochs Conny 16
»   Pristine 16
»   Quatro Suzi 16
»   Rippstein Sandra 16
»   Rock 'n Roll Revue 16
»   Rock Circus 16
»   Rossinelli Anna 16
»   Silence Lost 16
»   Snoef AT Horns 16
»   Strauss Nita 16
»   Sweet, The 16


Konzerte 16 - Sweet, The 16 www.selmi.ch
The Sweet am Riverside Aarburg am Sonntag 04. Sept. 2016 - The Sweet ist eine britische Rockband, die mit Hits wie Ballroom Blitz, Teenage Rampage oder Fox on the Run die erfolgreichste Glam-Rock-Gruppe der 1970er Jahre war. Die Band stammte aus dem englischen Middlesex, nannte sich ursprünglich „Sweet Shop“. Nach ersten erfolglosen Plattenaufnahmen wie Lollipop Man (September 1969), All You'll Ever Get from Me (Januar 1970) sowie einer Cover-Version der Gruppe The Archies, Get on the Line (Juni 1970) und einem gekündigten Plattenvertrag holte der Produzent und ehemalige Schlagzeuger Phil Wainman die Musiker ins Studio. Mit einer Serie von Hits aus der Feder von Mike Chapman und Nicky Chinn gelang der Gruppe der Einstieg in die deutschen Charts. Bereits die zweite Single dieser Zusammenarbeit, landete in den deutschen Charts auf Platz 1. Nach weiteren Singles wie Poppa Joe, Little Willy und Wig Wam Bam wurde ihnen ab 1973 ein härteres, zeitgemäßes Image als Glamrock-Band nebst entsprechendem Hit-Material verpasst. Nun, ganz auf der modischen Höhe der Zeit, landeten sie mit Block Buster das 1973 der größte Erfolg für Sweet in Großbritannien wurde, Hell Raiser, The Ballroom Blitz und Teenage Rampage eine Serie von Rockhymnen, die mit Sirenen und Donnerschlag aufgepeppt allesamt die Spitzen der Charts erreichten. Die erste selbstverfasste Single hieß Fox on the Run, und der Song war zunächst nur als Rocksong auf der LP Desolation Boulevard zu hören. Die Single und eine überarbeitete LP mit der neuen Version kam kurze Zeit später auf den Markt. Das Album Desolation Boulevard war der erste Tonträger, bei dem das The im Namen der Gruppe nicht mehr auftauchte. Die Band brachte weitere LPs wie Give Us a Wink mit Songs wie Cock roach, The Lies in your eyes, Healer und Action sowie die LP Off the Record mit Songs wie The Fever of Love, Lost Angels und Windy City heraus, um danach die Plattenfirma zu wechseln. Die neue LP mit Namen Level Headed erschien bei Polydor bzw. in Japan und den USA bei Capitol. Aus letzterer stammt die Single Love is like Oxygen, die 1978 die Top Ten in Deutschland, Großbritannien und den USA erreichte. Insgesamt hatten The Sweet in Deutschland 16 Hits in den Top Ten, von denen acht den ersten Platz belegten. In den offiziellen UK-Single-Charts erreichte nur Block Buster die Nummer eins, allerdings kamen fünf weitere Singles bis auf den zweiten Platz. Mit weltweit mehr als 55 Millionen verkaufter Alben gelangen SWEET 34 Nummer Eins Kracher rund um den Globus mit zeitlosen Welthits. Nach vielen ausverkauften Shows im Herbst 2015 kommen Andy Scott, Pete Lincoln, Tony O’Hora und Bruce Bisland für einen Zusatztermin im Sommer 2016 in die Schweiz und werden den Fans etwas ganz Besonderes präsentieren: Eine Show die man von Sweet noch nie erlebt hat !