»   AC DC Revival Band 09 LR
»   Allison Bernard 09
»   Baird Dan 09
»   Blade 09
»   Blues Max 09
»   BluesCaravan 09
»   Bluesaholics Frick 09
»   Bluesaholics Kiff 09
»   Bluesaholics Mooni 09
»   Brown Oli 09
»   Bryant Danny 09
»   Callaway 09
»   Camilleri Paul 09
»   Chevin Caroline 09
»   Chubby Popa 09
»   Delon France 09
»   Dr. Feelgood 09
»   Ford Robben 09
»   Gogo and Rockflames 09
»   Henderson Bugs 09
»   Irrwisch 09
»   Jldefonser 09
»   Lee Albert 09
»   Lister Aynsley 09
»   Lyytinen Erja 09
»   Nazareth 09 LR
»   PSP 09
»   Paedu Polo 09
»   Parker Ian 09
»   Quireboys 09
»   Rieger Johnny Band 09
»   Stiller Has 09
»   Taylor Joanne Shaw 09
»   Taylor Mike 09
»   Ten Years After 09
»   Winter Johnny 09


Konzerte 09 - Taylor Mike 09 www.selmi.ch
Mick Taylor & his British Allstar Band Samstag 14.03.2009. Da Mick nicht mit Blitz fotografiert werden wollte, war ich gezwungen das ganze Konzert so zu fotografieren. In der Vergangenheit habe ich bei verschiedenen Konzerten mal versucht ohne Blitz zu fotografieren.... war aber mit den Aufnahmen mit Blitz besser zufrieden. Auch mit dem Sound von Mike war ich nicht sehr zufrieden... ich hatte schon weniger berühmte Gitarreros gehört die für weniger Geld besseren Sound ablieferten. Dafür war für mich sein Begleitgitarrero eine Wucht. Wenn er ab und zu auch noch ein wenig gelächelt hätte :-) Aber wahrscheinlich war es das Wissen, dass er besser ist als der Chef und das nicht zeigen kann, was ihm so unglücklich aussehen liess. Mit Mick Taylor - dem ehemaligen Leadgitarristen der Rolling Stones - steht einer der filigransten Bluesrock-Gitarristen der Musikgeschichte seit vielen Jahren wieder auf einer Schweizer Bühne. John Mayall holte das Ausnahmetalent in den 60er Jahren zu seinen Bluesbreakers, bevor die Rolling Stones auf ihn aufmerksam wurden, deren Mitglied er im Juni 1969 wurde. Als Leadgitarrist der Stones war Mick Taylor bis 1975 massgeblich an der Produktion solch legendärer Alben wie "Sticky Fingers", "Let It Bleed" und "Exile On Main Street" beteiligt. Nach seinem Ausstieg bei den Stones arbeitete er u. a. mit Bob Dylan und Jack Bruce, bevor er sich ganz seiner Solokarriere widmete. In den letzten Jahren besann sich Mick Taylor wieder verstärkt seiner Blueswurzeln. In einem Artikel über die Rolling Stones, schrieb Musikkritiker Robert Palmer (The New York Times), dass "Taylor der beste Techniker ist, der je bei den Stones gespielt hat. Ein Bluesgitarrist mit einem Gespür eines Jazzmusikers für melodische Erfindungen, Taylor war nie ein Rock 'n Roller und nie ein Showman." Als Michael "Mick" Kevin Taylor am 17. Januar 1949 in Welwyn Garden City, England geboren, spielte er von 1966 bis Mai 1969 als Nachfolger von Peter Green bei John Mayall & the Bluesbreakers. Mick Taylor war noch Gitarrist bei John Mayall, als er das Angebot erhielt, neuer Gitarrist bei den Rolling Stones zu werden, die sich im Juni 1969 von Brian Jones getrennt hatten. Mick Taylor nahm das Angebot an und trat erstmals am 5. Juli 1969 mit den Stones auf. Das Konzert fand im Londoner Hyde Park vor etwa 500.000 Menschen statt. Aufgrund des plötzlichen Todes von Brian Jones wurde das Konzert dem ehemaligen Gitarristen und Mitbegründer der Rolling Stones gewidmet. Ähnlich wie Bill Wyman erschien Taylor auf der Bühne als verschlossener, introvertierter Musiker, der Mick Jagger und Keith Richards die Show überließ, jedoch mit ausufernden Soli die Zuhörer begeistern konnte. In einem erregenden Zusammenspiel mit dem Rhythmusgitarristen Keith Richards, der die Band in einen rauheren, bluesorientierteren Sound trieb, war Taylor mitverantwortlich für die erfolgreichste Phase der Rolling Stones zwischen 1969 und 1974.