»   AC DC Revival Band 09 LR
»   Allison Bernard 09
»   Baird Dan 09
»   Blade 09
»   Blues Max 09
»   BluesCaravan 09
»   Bluesaholics Frick 09
»   Bluesaholics Kiff 09
»   Bluesaholics Mooni 09
»   Brown Oli 09
»   Bryant Danny 09
»   Callaway 09
»   Camilleri Paul 09
»   Chevin Caroline 09
»   Chubby Popa 09
»   Delon France 09
»   Dr. Feelgood 09
»   Ford Robben 09
»   Gogo and Rockflames 09
»   Henderson Bugs 09
»   Irrwisch 09
»   Jldefonser 09
»   Lee Albert 09
»   Lister Aynsley 09
»   Lyytinen Erja 09
»   Nazareth 09 LR
»   PSP 09
»   Paedu Polo 09
»   Parker Ian 09
»   Quireboys 09
»   Rieger Johnny Band 09
»   Stiller Has 09
»   Taylor Joanne Shaw 09
»   Taylor Mike 09
»   Ten Years After 09
»   Winter Johnny 09


Konzerte 09 - Ford Robben 09 www.selmi.ch
Robben Ford am 24.11.2009 im Moonwalker in Aarburg. Der fünffach Grammy nominierte Robben Ford ist einer der kreativsten, einflussreichsten und stilprägendsten Gitarristen der zeitgenössischen, amerikanischen Blues- und Jazz-Szene, wobei er stets gegenüber anderen Musikgenres offen war. Nicht erst seit seiner Zeit als wichtiges Mitglied der Miles Davis Band oder als Gitarrist bei den Yellow Jackets ist er ein weltweit bekannter Gitarrengott. Bevor Robben Ford mit Gitarre begann, lernte er Saxophon. Mit 13 brachte er sich selbst das Gitarrespielen, simultan zum Saxophon spielen bei. Auf seiner frühen Platte "Sunrise" spielt er bei einigen Stücken sogar selbst Saxophon. Mit 18 zog er nach San Francisco und gründete die Charles Ford Band (benannt nach seinem Vater, der auch Gitarrist war). Kurze Zeit später wurde er engagiert, um neun Monate lang für Charles Musselwhite zu spielen. Ford spielte mit Jimmy Witherspoon (1972-1973), The L.A. Express mit Tom Scott (1974), George Harrison und Joni Mitchell. 1977 gründete er The Yellowjackets, mit denen er bis 1983 spielte. Gleichzeitig startete er seine Solokarriere und arbeitete als Session Gitarrist. In den achtziger Jahren hatte Robben Ford sich einen Ruf als Jazz-Rock Fusion Gitarrist erspielt, einige Zeit spielte er mit Miles Davis, den Robben Ford aber zugunsten der Arbeit an seinem Album Talk To Your Daughter verliess und das für einen Grammy nominiert wurde. 1992 besann er sich auf seine Wurzeln: den Blues. Ford gründete eine neue Band, The Blue Line. Seitdem brachte er eine Reihe von Blues-Rock-Alben heraus, die zu den besten Aufnahmen seiner Karriere zählen. Ford gilt weltweit als souveräner Ausnahmegitarrist mit herausragendem melodischen Empfinden und brillantem Gitarrensound.