»   Allison Bernard 08
»   Ball Marcia 08
»   Bluesaholics 08
»   Bluescaravan 08
»   Bryant Danny 08
»   Burrito DeLux 08
»   Callaway 08
»   Carson Kim Band 08
»   Coleman Deborah 08
»   Crown of Glory 08
»   Doby Lisa 08
»   Elvis und HD Laepli
»   Eve and the Bluesjacks
»   Goelae 08
»   Goelae 08 HS1
»   Goelae 08 HS2
»   Goelae 08 HS3
»   Goelae 08 HS4
»   Goelae Argovia 08
»   Gotthard 08
»   Hammond und Ham. 08
»   Hammond und Ham. 08 S9
»   Haycock Pete 08
»   Irrwisch 03 08
»   Kandlbauer 08
»   Kane Candye 08
»   Lazy Poker 08
»   Lazy Poker 08 EM
»   Lister Aynsley 08
»   Matt Boroff 08
»   Nine Below Zero 08
»   Nonstop RJ Country-Band
»   QL 08
»   Rad. 08
»   Ralph 08
»   Rotta Rudy 08
»   Schlachtcowboys 08
»   Schlachtcowboys 08 ZH
»   Shakra 08
»   Shauney Baby 08
»   Storace Marc 08
»   Ten Years After 08
»   Titanic 08
»   Tito und Tarantula 08
»   Trout Walter 08
»   Trout Walter 08-2
»   Uriah Heep 08
»   Vonne Patricia 08
»   Wilde Dani 08


Konzerte 08 - Haycock Pete 08 www.selmi.ch
PETE HAYCOCK's True Blues am 17.10.2008 im Moonwalker Aarburg. Für viele Jahre war PETE HAYCOCK als Leadgitarrist der Frontman der Climax Blues Band. Im Anschluss daran entstanden Aufnahmen sowohl mit seiner eigenen Band als auch mit dem Electric Light Orchestra, Part Two (vor Phil Batess). In seiner parallel dazu verlaufenden Solo-Karriere kann Pete nicht nur auf erinnerungswürdige Auftritte wie die legendäre "Night of the Guitars"-Tour oder Filmfestivals, bei welchem erstmals das Schaffen des Filmkomponisten Hans Zimmer live auf der Bühne präsentiert wurde, zurückblicken. Als Peter Haycock 1969 die Climax Chicago Blues Band mit Colin Cooper gründete, war er gerade mal 18 Jahre alt und gehörte schon zu den ganz grossen britischen Rockgitarristen. Auf ihrem Zenit stand die Climax Chicago Blues Band auf einer Stufe mit Bands wie Ten Years After, John Mayall`s Bluesbreakers oder Led Zeppelin. Bluesrock war angesagt und PETE HAYCOCK war mitten drin. Die Climax Chicago Blues Band hatte im nu Erfolg und veröffentlichte im Laufe der Jahre 18 Alben und natürlich ihren Welthit "Couldn’t Get It Right". 1972 nannte sich die Band dann Climax Blues Band um nicht mit Chicago verwechselt zu werden. Peter Haycock ist musikalisch viel herum gekommen in der Welt, wobei er dem Rockblues immer treu geblieben ist. Daran ändert auch sein Jahre langes Engagement beim Electric Light Orchestra (ELO) nichts. Viele erfolgreiche Filmmusiken werden durch Petes charakteristisches Lead- und Slide-Gitarrenspiel geprägt. Dazu gehören "Thelma & Louise" (mit Susan Sarandon, Geena Davis, Harvey Keitel und Brad Pitt) und "Drop Zone", der actionreiche Krimi im Fallschirmspringermillieu mit Wesley Snipes und Garey Busey wie auch das Bergsteiger-Drama "K 2" (mit Michael Biehn und Mat Craven) um nur einige zu nennen. Mittlerweile ist er wieder Live mit TRUE BLUES zu erleben und liefert sich dabei packende Gitarrenduelle mit Glen Turner (war beim Original "Tommy"-Musical an der Seite von Roger Daltrey und Keith Moon dabei). PETE HAYCOCK's True Blues war ein packendes Bluesrockkonzert der Extraklasse! Viel Spass mit den Fotos wünscht Selmi